Zum Fliegen braucht man auch kleine Federn

Galerie "Einsichten"


________________________________________________________________________________________________

Und einen Wert bekommen sie erst durch ein Maß an Hingabe, durch Respekt und Wertschätzung, die befreit ist von einem egozentrischen Nutzendenken.


10. Juni 2009

Wer hätte nicht schon mal eine Einsicht gehabt, wohl niemand.

Über manche Einsichten mag man sich freuen, bei einigen wundert man sich, aber es gibt auch ärgerliche Erkenntnisse, Einsichten, die betroffen machen und ein Gefühl des Verletztseins erzeugen.


Menüknopf

Einsichten betreffen das Wesen von Dingen, sie besser verstehen zu können. Es geht um das nicht Offensichtliche, das mysterisch geheimnisvolle Element von Erscheinungen, im Grunde um das Wesen des Lebens selbst.


Im Grunde betreffen Einsichten alle Erscheinungen des Lebens:
Menschen, Tiere und Pflanzen, aber auch Prozesse, Entwicklungen, die sich aus der Vergangenheit heraus in die Zukunft ausbreiten.

Einsichten sind grundsätzlich verschiedener Natur. Eine Blume öffnet sich von selbst und gewährt von sich aus Einsicht. Eine Haselnuss braucht eine starke Hand, bis sie sich öffnet, und manche Dinge bleiben dem Suchenden lange Zeit verborgen.


Es gibt für den Menschen eine besondere Form von Einsicht - etwas einzusehen. Man kann so lange an die Theorie des Urknalls glauben, bis man etwas anderes eingesehen hat, zum Beispiel, dass einer jeden Blume eine Idee zu Grunde liegt.


Ein Weg dorthin führt über die Fähigkeit, sich den Erscheinungen mit dem Herzen zuzuwenden.


Bilder, die das Auge wahrnimmt, sind nüchterne, kalte Informationen.
Lebendig werden sie erst durch das Gefühl, das man mit einem Bild oder Bildfolgen verbindet.


Die Natur bietet einem jedem von uns die Option an, allein durch ihre Betrachtung glücklich zu sein.