Zum Fliegen braucht man auch
kleine Federn

Wolfgang

Themen
_________________________________________________________________________________________________...

Leben

25. April 2010

Leben ist Energie.
Und die Frage stellt sich, ob "diese" Energie eine fremde, keine dem menschlichen "Wesen" eigene Energie ist. Ist Leben ein Geschenk?

Lebensenergie ist nicht rein, sie ist mit Informationen verbunden.
(ebenso Körper-Energie). Vor Jahren sagte ich mal, ohne ein Motiv geht gar nichts.

Vielleicht ist das der "Tod", wenn sich das mit Lebensenergie verbundene Motiv erledigt (oder vebraucht, oder ...) hat.

Und ein geistiger Verfall stört oder verhindert auch das Fließen und Produzieren von Körperenergie.

Die Kernfrage für Existenz ist also Energie:
woher kommt die Energie für den Betrieb des Systems.

Optimal wäre ein autonomes System, das sich selber versorgt.

Wie und das es funktioniert, zeigt uns die Natur, die, wenn man sie eingebunden ins Sonnensystem betrachtet, aus sich selbst heraus sowohl Existenz schafft als auch Entwicklung betreibt.

Energie läßt sich binden sowohl durch ein Ziel (Zukunft), das man erreichen will, oder durch die Absicht (Vergangenheit), die das Ziel formulierte; besonders dann, wenn die Absicht aus einer Notwendigkeit heraus entstanden ist.

Betrachten wir die Energieversorgung unseres Systems differenziert, wird klar, dass verschiedene Existenzebenen miteinander verwoben sind und jede Ebene zur Beschaffung von Energie in der Lage ist.

Im Grunde ist Energiebeschaffung Ernährung.

Nun ist der Körper einerseits ein Energieverbraucher, aber er hat auch die Funktion einer "Batterie", der sich das menschliche System zum Beispiel beim Start bedient - sprich, der Mensch funktioniert nach dem Erwachen.

Wie aber geht es weiter. Einige Menschen verbringen große Teile ihrer Lebenszeit damit, Energie über die Nahrung zu beschaffen. Offensichtlich schaffen sie es nicht, auf eine andere Energieversorgung "umzuschalten".

Wir kennen das Phänomen "geistiger Nahrung". Steht jemand morgens beseelt von einer Idee auf, läuft sein System (energetisch) auf Hochtouren - und ich glaube, Enthusiasmus ist eine der Energien, die autonomer Natur sind, insbesondere dann, wenn die "Idee" im Sysstem selbst wurzelt.

Wir kennen eine weitere Energie, die aus dem sozialen Miteinander verfügbar wird - entstehen kann Energie ja nicht. Im besten Falle, weil autonom, ist es der Antrieb durch Liebe, aber es kann auch das reine Erhaltungsprinzip dahinter wirken, wenn man sich in die Gesellschaft einbringt, um im Sinne von Dienen zu leisten oder um auf fremde Energiedienste zugreifen zu können; klar, es gibt weitere Spielarten.

Kommen wir zum Ende einer ersten Analyse.
Leben ist eine "fremde" Energie, deren Wesen ist, dass sie mit Informationen verbunden ist.
Solange ein Mensch für seine Versorgung auf diese Energie angewiesen bleibt, steuern ihn auch die "fremden" Informationen.
Das Ziel von Entwicklung, und ich meine das allgemein bezogen auf die Existenz, ist, Energie verfügbar zu haben, in ausreichendem Maße und ohne anderen Existenzen deren Energie weg zunehmen, also deren Funktion zu beeinträchtigen.
Hier wäre der Begriff "Ethische Energie" vielleicht die Beschreibung für das Wesen einer Existenz, die, das sollte ich dazu sagen, mit der Absicht verbunden ist, glücklich zu sein.


















Susanne Startseite
zentraler
Menüknopf
Humor
Knopf
Menüknopf
Ruhrgebiet
Menüknopf
Leben