Zum Fliegen braucht man
auch kleine Federn

Neuigkeiten      

Aktuelles 2009

__________________________________________________________________________________________________________

Januar Januar
Januar
Februar Februar
Februar
März März
März
Mai Mai
Mai
April April
April
Neuigkeiten Startseite
Juni Juni
Juni
Juli Juli
Juli

Liegt etwas in der Luft? Einerseits läuft bei mir etwas total unrund, auf

der materiellen Existenzebene. Das Amt zahlte nicht für Dezember, weil keine Betriebskostenabrechnung für meine Wohnung vorliegt. Muss ich mir Sorgen machen?
Auf der Gefühlsebene läuft es dagegen verstärkt positiver. Bin einigen Menschen begegnet, die meine "Seele" zum Schwingen brachten, so als würden sich "Gleiche" treffen. Mit einigen schreibe ich, und das tut mir gut.
Was meine "Arbeit" betrifft, kann ich ein wachsendes Bewusstsein vermelden über das Wesen emotionaler Energie. Bei mir ist jedenfalls einiges in gang gekommen, was sich in Form von relativ ungezügelter Erregung äußert. Besonders beim Fahradfahren bieten mir einige Autofahrer dazu Gelegenheit, aber auch Frechheiten, die mir anderweitig begegnen. Als wir heute Nachmittag aus Herne zurück fuhren, sagte ich zu einem anderen Radfahrer, die Autofahrer hätten, als die Intelligenz verteilt wurde, vergessen sich zu melden - deswegen würden sie Auto fahren, da würde das nicht so auffallen.

Was der Dezember bringt? Ja, Weihnachten, dahin eilt die Zeit mit großen Schritten zum christlichen Fest der Feste: der "Heiland" ist geboren. Am Sonntag hätte ich fast ein Holzkreuz mit einem angenagelten BronzeJesus gekauft - um ihn demonstrativ vom Kreuz zu nehmen. Würdeloses Kulturgut, diese Kreuze, einen Menschen, der die Liebe verkörpert (jedenfalls für mich), dazu zu benutzen, andere mit Schuldbewusstsein zu vergiften. Pfui! Allerdings scheine ich der einzige zu sein, der so fühlt - aber das macht mein Gefühl nicht falsch. Vielleicht erlebe ich es noch, wenn das letzte Schandmal fällt.

Hier in meiner Einführung für den Monat Dezember möchte ich all den Menschen herzlich danken, die mich im vergangenen Monat begleiteten, mich beflügelten, begeisterten, mich anregten, erfreuten mit Gefühlen und Gedanken, ein Stück des Weges mit mir gingen.

Susanne und Wolfgang wünschen euch allen eine schöne Zeit
und viel Freude beim Stöbern auf unserer Homepage.

August August
August

Dezember


Zwischen den Jahren der Abschluss, an den ich nicht glauben konnte, unserer Jahresgalerie, der Dezember.

31. Dezember - es ist 23 Uhr 30, die Galerien für die Monate September, Oktober und November sind gerade fertig geworden. An den Zusammenstellungen arbeiteten wir die letzten Tage sehr intensiv. Thematisch ging's hier ja sonst nicht weiter, auch, weil ein von der Sache her wenig erfreuliches Erlebnis uns in Anspruch nahm: Susannes Auto ging kaputt, Motorschaden, ein neues musste her. Auch das klappte, ich möchte sagen, reibungslos. Heute Nachmittag fuhren wir mit der Straßenbahn nach H. und machten den Handel perfekt.
Was das Neue Jahr betrifft, ich sehe das Kommende sehr gelassen, und ich darf wohl für Susanne dasselbe sagen. Wir feiern den Kalendertag nicht, wir brauchen auch keine Geister vertreiben. Es lief eher anders herum: die Geister, die wir "riefen" kamen, sehr liebe Menschen, die uns in der nächsten Zeit begleiten werden.

Was es Neues geben wird:
eine neue Startseite, die bis auf Kleinigkeiten bereits fertig ist;
morgen kommt die Dezember-Galerie, und
gleich mache ich noch die Neuigkeitenseite für 2010; ganz ohne Kalender geht es bei uns auch nicht.
Was wir euch das ganze Jahr über wünschten, wünschen wir euch heute auch:
"Freude als Glücksgefühl, Frieden als Harmonie im Miteinander, Erfolg als Gesundheit an Leib und Seele.
Glückauf".

28. Dezember - Suses Seiten: Gedanken über die Kindheit

27. Dezember  - unterwegs kommen mir, besonders wenn ich längere Touren im Freistil fahre, ein paar Ideen zu diesem und jenem Thema. Heute dachte ich, und das ist keine Seite wert:
"Die Wahl des kürzesten Weges verkürzte so manch ein Leben". Als ich vom Fotografieren am Ostbach Richtung Schloß Strünkede fuhr, beschloss ich eine Seite zu machen: "Nur so mal", zum Thema Überleben.

26. Dezember - auch die Jahresgalerie "August" wurde fertig, unsere stille Art, Weihnachten als einen normal freudvollen Tag des Jahres zu erleben.
Unsere Freunde aus Ostfriesland schrieben uns:
"Gabor und ich sagen: wir haben jeden Tag Weihnachten". Was ich immer sage: es gibt sie, die "vernünftigen" Menschen. Man bemekrt sie nur nicht leicht, weil sie ihr Leben nicht als eine Art Amoklauf verstehen.

25. Dezember - statt Tannenbaum schmücken Bilder sortieren. Jeder Tag kann schön sein, wenn man's richtig anpackt. Ein Freund aus Österreich schrieb mir gestern:
"Kommen gerade von einem Waldbesuch in den Voralpen zurück, wo wir uns an einigen Tausend Weihnachtsbäumen erfreuten, die nicht abgesägt wurden. Eine mitgebrachte Jause inmitten dunkelgrüner Fichten und Föhren einzunehmen, ist auch nicht das schlechteste Festessen".
Siehste! Unsere Galerie für Juli wurde fertig, und Susanne sagte am Abend, wir könnte ja einige unser Freunde und Leser bitten, die Fotos des Monats und das Foto des Jahres zu wählen. Eine gute Idee, ich hatte schon ein paar Freunde befragt und Zusagen erhalten.
Auch die Produktion von "Sprüchen" schreitet voran - sicher inspiriert von einigen außergewöhnlichen Menschen an unserer Seite. Der aktuelle heißt mit Blick auf den Begriff Ordnung
"leicht und schwer".

24. Dezember - heiliger Bimbam, ein Spruch ist ins Licht, ein Stück weg von jeder Heiligkeit, gekrochen. Hier ist er, rein "verkehrstechnisch".
Und die Bilder für den Juli sind vorsortiert; das könnte in der Nacht noch etwas werden.

23. Dezember - was schenken wir uns zu Weihnachten? Nichts anderes, als das ganze Jahr über. Hier ist die Monatsgalerie für den Monat Juni. Und weil die Zeit sehr knapp wird, kommen für die Monate bis Dezember die 2. Wahl-Galerien erst im nächsten Jahr dran.

20. Dezember - warum das Thema Kinder und Erziehung in mir hoch kochte? Es steht auf der Seite "Kinder und Perspektive" geschrieben Begonnen hatte das Thema allerdings am Mittag, als ich einen Spruch (28) zu Papier brachte.

19. Dezember - heute schrieb ich mal wieder in eigener Sache, wahrscheinlich motiviert von den Gesprächen mit Freund Thomas und Frank Korte. Mein Thema lautet "Rücksichtslos", und ich beschreibe auf der Seite nicht meine Erlebnisse mit Autofahrern!

18. Dezember - unser Freund Teddy schickte "Bilder aus Berlin", und weil da noch mehr kommt, gibt's für ihn eine Startseite.
Weitere Neuigkeiten: zwei ganz liebe Menschen meldeten sich, Elisabeth und Gabor. Bis die Seite für ihr "Lichterhaus" fertig ist, kommt man über den Link schon mal auf ihre Homepage. Sehr! empfehlenswert. Schaut euch mal die tollen Bilder an.

17. Dezember - der Paketbote kommt in der Regel um 11 Uhr herum, ein guter Wecker. Heute kam er wetterbedingt erst nach zwölf, aber ich saß trotzdem ab 11 Uhr an meinen beiden Galerieseiten "zweite Wahl" für April und Mai. Des Rätsels Lösung für mein Aufstehen - ich hatte GETRÄUMT, es klingelt.

16. Dezember - scheinbar tat sich auf unserer Seite nichts, im Hintergrund schon. Die Bilderordner für den Mai waren prall gefüllt mit den schönsten Aufnahmen von unseren Touren, und es dauerte eben, bis ich die bearbeitet hatte. Jetzt ist es so weit, die Galerie ist fertig. Auch für diesen Monat gibt es demnächst eine 20er Serie Bilder zweiter Wahl.
Erwähnenswert eine Begegnung der besonderen Art, ein Mensch mit einem ganz besonderen Wesen, der sicher nicht möchte, dass ich viel Aufhebens mache von der Bedeutung unserer Begegnung. Also lasse ich das, und sage einfach: Herzlichen Dank und liebe Grüße von uns nach Wien.
In diesem Zusammenhang möchte ich ein klares Wort sagen:
die Welt ist nicht so verrückt, wie sie sich dem Anschein nach gebärdet. Es gehört zum Wesen der Entwicklung, dass diejenigen, die entscheidende Beiträge für das Wohl des Ganzen leisten, dies leise, ganz leise tun. Und man wird ihre Namen in keinem Geschichtsbuch finden. Für diese Menschen würde es sich nach meinem Gefühl tatsächlich lohnen, ein bescheidenes Denkmal zu errichten.

12. Dezember - 12 Türchen sind schon geöffnet, bei uns die vierte Monatsgalerie des Jahres, April.
Wir fanden es eine gute Idee, wegen der Vielzahl guter Bilder eine weitere Seite zu machen mit Fotos "zweiter Wahl". Sie kommen auf eine Extraseite, einfach nacheinander weg.

10. Dezember - Bilder des Jahres, der März ist geschafft.

9. Dezember - in den neuen Tag hinein mit einem neuen Spruch. Ich fand ihn in dem Buch "Feindbilder". Es geht um die Definition von "Hoffnung". Wer das leben kann, ist durch das" Gröbste" durch.

8. Dezember - wieder ein grauer, verregneter Tag, der mich dazu einlud, weiter an unserer Jahrersgalerie zu arbeiten. Der Februar wurde fertig, und es war schon nicht mehr so leicht für uns (Susanne hat geholfen), aus vierzig Bildern die besten zwanzig auszusuchen.
Was ich gestern zu erzählen vergaß: brachte meine KV-Karte und 10 Euro in die Zahnarztpraxis, dazu ein Glas unserer Schlehenmarmelade. Ja, ich war in Verzug mit diesem Bringedienst, und die Praxisdame fragte trocken: schlechtes Gewissen? Und ich sagte: nein, nur aus Freude.

8. Dezember - heute war ein besonderer Tag wegen zweier Mails,
die mich erreichten. Eine kam von Franziska, da werde ich morgen
thematisch eine Seite machen. Die andere kam von Peter, und die
Seite ist fertig geworden. Es geht um einen Edelstein namens
"Angelit", und um ein Syndrom.

7. Dezember - mein Thema für Heute: Schock, und ein paar Texte
zum Thema "Bessenheit".

6. Dezember - schlechte Nachricht: der unter mir wohnende
Gewaltäter tauchte wieder auf, Randale im Haus. Gute Nachricht:
meine Lebensmittelvergiftung - da hatte ich die "Tagesschau"
gerade fertig, habe ich überwunden. Die beste Nachricht: ein lange geplantes Projekt, unsere JahresGalerie, nahm ihren Anfang. Hier sind die ersten zwanzig Bilder vom Januar 2009. Entweder, wie ihr es kennt, auf das erste Bild klicken und dann von dort aus zum nächsten Bild, oder auf der Startseite auf ein Bild eurer Wahl
klicken.

4. Dezember - es gibt mal wieder eine Tagesschau, mit sehr
schönen Bildern von "Edelsteinen im Bach".

3. Dezember - der Monat fängt ganz flott an. Unser Freund
Richard aus Österreich schickte Fotos aus seinem Urlaub in
Kappadokien - und damit begrüßen wir einen weiteren Gast
auf unserer Seite. Hier geht's zur Startseite, von dort aus zu
allgemeinen Informationen über Kappadokien und zu den richardschen Urlaubsbildern. Sehenswert! Wenn wir Glück haben, schickte er uns weitere Bilder.
Ach ja, Entwarnung - das "Amt" bezahlte, und ich bin existentiell
wieder für einen Monat in trockenen Tüchern.

2. Dezember - wir sind mal wieder bei unseren Edelsteinen
gelandet. Susanne meinte, der Malachit wäre dran, und er war dran. Es gibt eine Seite mit kurzen Informationen und zwei Galerien.


September September
September
Menüknopf
Oktober Oktober
Oktober
November November
November