Zum Fliegen braucht man auch kleine Federn

Wohlbefinden                   Grundernährung


Menüknopf

Wasser ist zum Waschen da, falleri und fallera, ...

Es wird allgemein, glaube ich, nicht so wichtig genommen; man benutzt es ziemlich gedankenlos. Ob zum Zähneputzen, zum Wäschewaschen oder Kaffeekochen, der Wasserhahn ist ja in Griffweite und funktioniert auch wenn er tropft. Dass Wasser ein Lebensmittel ist, wer von den Gewohnheitsverbrauchern, die auf Steaks, Bratwurst und Schinken abfahren, käme freiwillig auf den Gedanken. Badewanne, Klospülung, Fensterputzen, Wasser ist mehr unser täglicher Begleiter, als wir wahrnehmen. Selbst die Luftfeuchtigkeit geht nicht ohne Wasser.

Warum wir Wasser thematisieren ist recht einfach. Jeder Mensch besteht zu 70% aus Wasser, und wie ein kluger Mann sagte, man solle auch 70% seiner Aufmerksamkeit auf das Wasser lenken. Wasser ist jedenfalls nicht gleich Wasser, und das bezieht sich nicht nur auf den Härtegrad oder den Ph-Wert. Wasser ist Aufmerksamkeit wert für den, der sich selber etwas wert ist. Lassen wir die Experten Kerstin Wagner und Walter von Holst zu Wort kommen. Ich zitiere mal von ihrer Seite "Steinkreis":

Wasser ist Leben
In drei Schritten zu gutem Wasser: Zunächst die Einsicht in die Notwendigkeit, viel gutes Wasser zu trinken, dann die ökologisch und vor allem auch ökonomisch sinnvolle Filtrierung des Leitungswassers, als letzter Schritt dann die energetisch/informatorische Aufbereitung des Trinkwassers.

Erst filtern, dann vitalisieren...
Viele Kunden kommen in unser Mineraliengeschäft mit der Frage, welche Steine zur Vitalisierung geeignet seien. Hier ist jedoch unsere erste Empfehlung, zunächst das Wasser in einen gesundheitlich unbedenklichen Zustand zu versetzen, sprich zu filtrieren. Und erst anschliessend das “Gedächtnis des Wassers” zu löschen, bzw. aufzufrischen, wofür sich die unterschiedlichsten Verfahren grundsätzlich eignen.  Denn solange die Schadstoffe im Wasser verbleiben, beeinflussen sie ja nach wie vor die Informationsqualität des Wasser! Letztendlich ist Ihr Körper dann der allerdings ungeeignete Schadstofffilter, Energie hin oder her.

Gehen wir einmal optimistisch davon aus, dass die weitgehend an ausländische Investoren veräusserten Klärwerke und Leitungsnetze nach wie vor streng auf Schwermetalle kontrolliert werden, so ist der Zustand der hauseigenen Leitungen hinter der Wasseruhr oftmals bedenklich. Auch werden bei weitem nicht alle Schadstoffe erfasst, insbesondere hormonähnliche Stoffe fallen durch das Raster. Gerade in Mietwohnungen, wo sich die aufwändige Installation einer Umkehrosmoseanlage nicht rentiert, oder schlicht das Budget für ein Gerät akzeptabler Qualität (und die kann es eigentlich unter 2000.- € nicht geben), fehlt, sind die besonders kostengünstigen Auftischfilter von Carbonit oder Filopur mit ihrer vielfach geprüften Qualität die erste Wahl.
Das Argument, die Familie müsste Sprudel beim Discounter holen, weil die Anschaffung eines  Auftischfilters nicht leistbar sei, hält keiner Kalkulation stand. Der Filter von Carbonit, San Uno kostet incl. Filterpatrone NFP Premium lediglich ca. 135.- Euro! Alle 6 Monate muss eine Ersatzpatrone zu 35.- eingesetzt werden, das sind also 70.- im Jahr für bis zu 10.000 Liter reines Wasser! Neutrales Wasser, das sich anschliessend mit Leichtigkeit energetisch aufwerten lässt.

Sehr gut eignen sich dafür Mineralien in Form von Rohsteinen, die sich besonders flexibel und kostengünstig an die wechselnden vitalen Bedürfnisse anpassen lasse.


Na also, da war mein Gefühl für die Bedeutung von Wasser ja gar nicht so falsch. Wer sich weiter belesen möchte, dem empfehle ich das Buch von

Josef Zerluth und Michael Gienger, „Gutes Wasser“.

Erinnere mich gerade an meine "alte" Freundin Helga, die in ihrer Küche einen Wasserfilter installiert hatte. Damals, vor zwanzig Jahren, fand ich das noch Quatsch. Aber bereits zehn Jahre später, als wir ein Seminarhaus gestalteten, baute ich ein Hauswasserwerk ein, um mit Grundwasser die Wasserspülungen zu bedienen. Seit drei Jahren trinke ich nur noch gefiltertes Wasser, und seit ein paar Wochen ..., genau!

Als Symbol für das, wie es mal mit der Wasserversorgung war und heutzutage nur sehr selten zu finden ist, suchte ich ein Bild von einer Wasserquelle. Ich fand es hier, in der fotocommunity.

Alles ist aus dem Wasser entsprungen! Alles wird durch das Wasser erhalten! (Johann Wolfgang von Goethe )

Wer zur Quelle gehen kann, der gehe nicht zum Wassertopf
(Leonardo da Vinci)

Steht dir das Wasser bis zum Hals, solltest du den Kopf nicht hängen laßen!
(Jürgen Becker)

Warmes Wasser vergisst nicht, dass es kalt gewesen war.

Wasser auszuschütten ist leicht, es wieder aufzusammeln - schwer.

Wasser ist nicht alles - aber alles ist nicht´s ohne Wasser.

Nichts Nachgiebigeres in der Welt als Wasser - dennoch zwingt es das Härteste.
(Lao Tse)

Man kann die Erkenntnisse der Medizin auf eine knappe Formel bringen: Wasser, mäßig genossen, ist unschädlich.
(Mark Twain)

Auch die kleinste Quelle bekommt ihr Wasser geschenkt.

Das Prinzip aller Dinge ist das Wasser, denn Wasser ist alles und ins Wasser kehrt alles zurück.
(Thales von Milet)

Wer das Wasser achtet, lernt es weise zu nutzen.

Steinkreis
Walter von Holst

Wasser

Ich kann euch diese Seite nur wärmstens empfehlen. Geht da mal drauf, da gibt's sogar eine Telefonnummer.

Aquädukt von Qumran

5. März 2009

Wasser 2
Stoffwechsel
Wasser 3
Verwirbelung