Zum Fliegen braucht man auch kleine Federn

Wohlbefinden

Edelsteine
________________________________________________________________________________________________

6. Mai 2009

Oh je, das ist ja peinlich! Als einen der ersten Steine kauften wir

Rosenquarz, und ich habe vergessen, ihn zu beschreiben. Aber jetzt!

Der Rosenquarz kommt meist in derben Massen vor. Er bildet nur selten kleine Kristalle und wird dann Rosaquarz genannt. Durch orientiert eingelagerte Rutilnadeln (Titanoxid) entsteht bei entsprechendem Schliff eine Sternbildung (Asterismus).

Mineralogie:
Chemie
: Quarz aus der Mineralklasse der Oxide SiO2 + Na, Al, Fe, Ti + (Ca, Mg, Mn)
Farbe: hell rosarot bis lavendel, farbgebend sind Titan + Mangan
Härte: 7
Kristallsystem: trigonal
Vorkommen: Brasilien, Namibia, Madagaskar

Körperliche Wirkung:
Radiästhetische Überprüfungen zeigten, dass der Rosenquarz relativ viele Frequenzen positiv beeinflusst. Insbesondere konnte seine Wirkung im Bereich des Nervensystems und bei Problemen mit Herz und Blutkreislauf bestätigt werden, was vermutlich auf den Mangangehalt zurückzuführen ist. Er kann gut nach einem "Mini-Nervenzusammenbruch" eingesetzt werden, weil er Stärkung und Regeneration der Nerven unterstützt und auch auf die Zentren der Heilung, Nächstenliebe und Verantwortungsbe- wusstsein.
Ferner weist er Frequenzen im Bereich der Verdauung (Völlegefühl, Leber)auf, wirkt auf die Haut (Nägel, Warzen, Fettgewebe), das Knochengerüst und die Geschlechtsorgane.

Symbolische Wirkung:
Die zarte rosarote Farbe symbolisiert die noch junge Rosenknospe, die eben dabei ist, sich zu entfalten. Deshalb kann man den Rosenquarz für alle Lebenssituationen empfehlen, in denen ein Umbruch bzw. Neubeginn stattfindet: zB bei der Geburt, in der Pubertät, Schwangerschaft, Berufswechsel, Wechseljahre, Scheidung, als Sterbehilfe. Mit "sanfter Bestimmtheit" hilft der Rosenquarz, sich selbst zu entfalten und seine wahren Bedürfnisse zu verwirklichen.
Er steht für die bedingungslose Liebe, die ohne zu bewerten, einverstanden ist. Dazu gehört auch, sich selbst annehmen können und so kann der Rosenquarz einsamen Menschen helfen, in sich den Trost und die Geborgenheit zu finden, die ihnen im Außen versagt blieben. Der Rosenquarz fördert das Einfühlungsvermögen, was sich besonders bei Scheidungen oder häufigem Streit günstig auswirkt. Misstrauen, Angst, Hass und Groll lösen sich auf und ermöglichen das Verzeihen-Können. Er erleichtert, andere und sich selbst so annehmen zu können, wie sie/ich bin und fördert somit eine freundliche Atmosphäre, die geprägt ist von gegenseitiger Achtung. Dazu stellt man am besten einen größeren Rosenquarzbrocken im Wohn-/Essbereich oder am Arbeitsplatz auf. Er sollte auch in keinem Kinderzimmer oder Wohnraum älterer Menschen fehlen! Unter dem Bett kann er zu besserem Schlaf verhelfen.
So wie die Rose die klassische Blume der Liebe ist, ist der Rosenquarz der Stein für sämtliche Probleme im Bereich der Gefühle, egal ob es sich um Selbstvorwürfe oder um mangelnde Achtung der Mitmenschen oder Umwelt handelt. Um Liebe geben zu können, muss ich zuerst die (unbewusste)Überzeugung ablegen "ich bin es nicht wert, geliebt zu werden" und beginnen, mich selbst zu lieben. Erst dann kann meine Liebe im Außen sichtbar werden.

Anwendung:
Rosenquarz kann als Schmuck oder in der Hosentasche bei sich getragen werden, unters Kopfkissen oder unter das Bett gelegt werden, im Raum oder vor dem Computer aufgestellt werden. Sie können den Rosenquarz auch auf den Schlafplatz oder in das Trinkwasser ihres Haustieres legen, ins Aquarium oder neben eine kranke Pflanze.
Als Rosenquarzwasser (am besten zusammen mit einem Bergkristall- Doppelender in einen Glaskrug mit Trinkwasser einlegen) getrunken oder zur Massage (Kugel, Massagestab) unterstützt Rosenquarz die innere und äußere Harmonie.

Die Informationen stammen von der Seite
Rosenquarz.

Rosenquarz

Gemmosophie Startseite
Menüknopf
Edelstein-Angebote
Bernd Jacks/Urgestein
zur Edelsteinstartseite