Zum Fliegen braucht man auch kleine Federn

Wohlbefinden

   Streifzüge
_________________________________________________________________________________________________

Bevor ich ins Ruhrgebiet zog, wohnte ich im Norden,

nicht im "Hohen Norden", zwischen Cuxhaven, Bremerhaven und Bremerförde, in Bad Bederkesa. Ist ein ganz netter Ort, besonders wenn man lieben Besuch aus dem Ruhrgebiet bekommt. Von meinem Freund Ernst konnte ich günstig eine Damenfahrrad kaufen und richtete es für Susanne her, damit wir Streifzüge unternehmen konnten. Da ich in dem Ort schon über drei Jahre wohnte und immer mit dem Fahrrad unterwegs war, fiel es mir nicht schwer, eine schöne Tour für uns beide auszusuchen - wobei ich bemerken sollte, dass eine Fahrradtour mit einem Menchen, den man liebt, durch nichts und gar nichts zu ersetzen und unvergleichlich ist. Entsprechend wurden auch die Fotos, die nicht nur das Landschaftsbild, sondern viel mehr unser Seelenbild wiederspiegeln.

Stunden des Glücks

7. März 2009

Wegzehrung auf eine Art, die ich besonders mag: direkt!, hier links ein zartes Maiskölbchen. Wenn ich mich recht erinnere, fanden wir auch sehr leckere wilde Himbeeren. Rechts stehe ich vor einer Brombeerhecke, in der Hand die frischen Früchte für die Liebste.

Wo ich die Rose pflückte, (grübel) wahrscheinlich an der Hauptstraße, da fällt es am wenigsten auf.

Das war unser Ausflugsziel, der Flögelner See. Sehr romantisch dieser versteckt liegende Bootssteg.

Rechts vom Steg wuchsen diese wunderschönen Blumen, an denen unsere Augen trotz aller Verliebtheit nicht vorbei sehen konnten. Auf dem rechten Bild seht ihr stattliche Daturas, Trompetenblumen. Den Weg daran vorbei wählte ich, um ein bisschen anzugeben.

Menüknopf