Zum Fliegen braucht man auch kleine Federn

Am Rande erwähnt: ich wollte aus einem unerklärlichen Grund dringend diese Melo-Seite machen. Dabei erfuhr ich, dass diese Art im Winter nicht kalt stehen darf - und rettete unseren beiden Freunden so das Leben - sie standen im eiskalten Flur.

Kakteen

Melocactus
Menüknopf

Melocactus spec.

Zur Pflege, die laut Expertenmeinung nicht so einfach sein soll, fand ich das hier:

Temperatur: immer mindestens 15° C.

Sonne: so viel wie möglich (nach Gewöhnung auch draußen, aber nur über'n Tag)

Wasser: je nach Wachstum usw. mehr oder weniger, im Winter auch gießen aber sehr viel weniger. Ab und zu besprühen, vor allem im Winter, nach Möglichkeit abgestandenes (weiches) Wasser verwenden.

Düngen: normal wie andere Kakteen auch.

Substrat: Mischung aus Kakteenerde, Aquarienkies, Akadama und Sukkulentenerde von Specks + etwas Holzkohle.

Topf: ganz normaler Plastiktopf



Melocactus sind rund, wie Bälle und mehrere starre Dornen tragen. An Reife hört ihr Körper sein Wachstum auf, und sie produzieren eine Krone auf ihrem genannten Apex cephalium. Diese sehr problematische Region ist, dort, wo die Blumen und die Früchte produziert werden. Das cephalium kann während mehrerer Jahre und in bestimmten Fällen wachsen, die Größe des Körpers des Kaktus erreichen. Melocactus entwickeln sich von April bis Oktober. Die Blumen sind im allgemeinen in den Farben roter Rose und. Sie werden in Überfluß am Frühling im Herbst abhängig von der Art produziert. Sie werden durch fleischige Früchte gefolgt. Sie sind in Ruhe vom Oktober bis April. Während dieser Periode begießen wenig. Bewahren Sie den eher trockenen Boden, aber gewährleisten Sie, daß die Wurzeln sich nicht trocken legen. Machen nicht im Winter fruchtbar. Melocactus können etwas schwierig sein zu kultivieren, aber mit den guten überhäuften Pflege bilden sie interessierende Muster. Die Wurzeln entwickeln sich in Breite und wenig gründlich. Melocactus benötigen einen gut dränierten, leichten und porreux Boden. Sie erfordern viel Licht und mehr Hitze als die anderen Kakteen. Begießen Sie, aber lassen sich den Boden regelmäßig zwischen 2 Wässern trocken legen.
(ich meine, dieser Text stammt von einer Seite aus Ungarn)

Ein Kaktus fszinierte uns von Anbeginn ganz

besonders. Da wußten wir weder wie er noch seine rote "Mütze" heißt.

Man glaubt es kaum, aber ...
den ersten Kaktus brachte der Seefahrer Columbus nach Europa und nannte ihn “Melonendistel”.
Heute nennt man diese Pflanze “Melocactus”.

Bei Kaktus-Kakteen fand ich folgenden Text:

Eine markante Kakteengattung die ab dem blühfähigen Alter von 7 bis 8 Jahren im Scheitel ein Cephalium aus Wollhaaren und Borsten bildet. Aus dem Cephalium heraus wachsen dann die Blüten.

Die Kakteen bevorzugen mineralische Erde und reichleiche Wassergaben im Sommer. Nur in Kultur unter Glas (Gewächshaus und Frühbeetkasten) entstehen die Blüten. Auch im Winer sollten sie hell und nicht unter 15 Grad untergebracht sein. Sicherlich keine Anfängerpflanze, sondern eher etwas für den geübten Kakteenliebhaber mit Gewächshaus.

Diese Pracht steht bei "GGG" Gründwald im Gewächshaus

Auf den beiden nächsten Bildern zeigen wir unsere beiden Melos, die wir über ebay bei "GGG" ersteigerten.

Kakteenkunst
Kakteen Startseite