Zum Fliegen braucht man auch kleine Federn

Andere Sukkulenten

Euphorbia
Menüknopf

Kurz vor Weihnachten holten wir ja unsere Kakteen ab, die wir bei ebay ersteigern konnten. Wie das so ist, wenn Massen ankommen, derer man "Herr werden" muss, stellten wir sie alle in das kleine Kämmerchen bei mir im Treppenhaus - zum Überwintern sollen sie ja kalt stehen. Den ersten Schock bekam ich, als ich die Meloseite machte, heute den zweiten, weil unsere sehr schöne "Euphorbia baioensis" einige der langen Triebe hängen ließ. Da wurde es Zeit, eine Pflegeanleitung zu recherchieren, die über die allgemeinen Informationen des Verkäufers hinaus geht. Wer sich für die Seite interessiert, hier ist der Link.

So soll sie im Frühjahr blühen - man darf gespannt sein nach dem Kälteschock

Euphorbien gehören eigentlich nicht zur Kakteengruppe - auch wenn diese hier so aussehen. Es handelt sich um sogenannte Wolfsmilchgewächse, wie zum Beispiel auch der Christusdorn, was an der weißen, giftigen (!) Flüssigkeit im Inneren zu erkennen ist. Die sukkulenten Euphorbien, wie die hier abgebildeten, haben - so wie Kakteen - die Fähigkeit Wasser zu speichern.

Diese später baumförmige Euphorbien, die im Handel als dicke Säulen angeboten werden, sind äußerst rasante Wachser. Sie können ab einer gewissen Größe mehr als 1 Meter pro Jahr Zuwachs bekommen. Für die Pflege am Fensterbrett ist dieser Euphorbientyp deshalb ungeeignet. Man sollte bevor man eine solche Euphorbia kauft bedenken, dass man sie in der Wohnung gar nicht artgerecht halten kann. Man wird die arme Pflanze jährlich drastisch zurückschneiden müssen, um sie überhaupt unter Kontrolle zu halten. Man kann nur davon abraten, sich solche Wuchsmonster anzuschaffen, wenn nicht ein wirklich riesiges Gewächshaus vorhanden ist.

Überwinterung

Euphorbien sind im Winter warm zu halten. Bis auf sehr wenige Ausnahmen brauchen alle Euphorbien im Winter mindestens 12°C. Sicherer sind min. 15°C.

Großwüchsige Pflanzen sind meist besonders kälteempfindlich, sie bekommen unter 12°C schwarze Flecken und faulen dann. Höhere Überwinterungs- temperaturen wie z.B. 20 bis 25°C schaden nicht und wirken sich (anders als bei Kakteen) nicht negativ auf die Blühwilligkeit aus.

Als Ausnahme lassen sich folgende, alle aus Südafrika stammende Pflanzen jedoch auch bei min. 6°C überwintern: E. bubalina, flanaganii, obesa, meloformis, valida, pulvinata.

Alle kaktusförmigen Euphorbien, hierzu zählen z.B. alle Säulen,  sollen von Anfang November bis etwa März/April vollkommen trocken gehalten werden. Sie sollen auch bei recht warmem Stand keinen Tropfen Wasser bekommen.

So sieht der beschädigte Arm der Euphorbia aus - matschig geworden. Da hilft nur amputieren.

Euphorbia ingens

Kakteenkunst
Kakteen Startseite