Zum Fliegen braucht man auch kleine Federn

Was ist Orgon-Energie ?

Für die meisten rational und materiell denkenden Menschen ist die Existenz einer Energieform, die sich nicht direkt messen läßt, nur schwer zu akzeptieren und zu begreifen. Das schließt deren Existenz jedoch nicht von vornherein aus. Denken wir beispielsweise an die Gravitation, deren Wesen und Ursprung unserer Wissenschaft vollkommen unbekannt sind, obwohl wir ihre Auswirkungen auf unsere Welt täglich erleben.

Der Gedanke, daß wir von einer Energie durchdrungen werden, die alles Leben erst ermöglicht und aus der letztendlich alle anderen Energieformen und auch die Materie selbst gebildet werden, ist der Menschheit schon seit Jahrtausenden geläufig. Immer wieder ist diese Lebensenergie neu entdeckt, mit verschiedensten Namen bezeichnet und respektvoll als das "Göttliche" verehrt worden. Jede Kultur hatte ihre eigene Bezeichnung für diese "Mutter aller Energien". Die Hindus nannten sie Prana, die fernöstlichen Kulturen Chi oder Ki, die Griechen Äther, die Germanen Vril, die Russen Bioplasma oder Protoplasma. In der Bibel findet die Lebensenergie Erwähnung als Odem. Weitere Synonyme sind Odkraft, Vakuumenergie, Unipolarenergie, kosmische oder freie Energie. Viele Bezeichnungen für ein und dasselbe.

Die moderne Physik hat die alles durchdringende Energie längst in ihre Theorien einbezogen und spricht hierbei von "Dunkler Materie", Vakuumfluktation oder Nullpunktenergie. Genauer betrachtet handelt es sich dabei nicht um eine Energieform, sondern um eine Kraft, und Kräfte lassen sich niemals direkt messen, sondern immer nur indirekt, anhand ihrer Wirkungen auf Materie, nachweisen.

Der Text stammt von Orgonox.de. Wer weitere Infos möchte, klicke hier.

Orgon-Energie

Geist

Große Geister

Ein Abriss des Lebens und der wissenschaftlichen Forschungsarbeit

des Therapeuten und biologischen Grundlagenforschers Wilhelm Reich, eines der wohl am kontroversesten diskutierten Gelehrten des 20. Jahrhunderts. Reichs Forschungsergebnisse berühren das moderne menschliche Dasein auf eine sehr intime Art. Neben den revolutionären Theorien, die er zur Biologie entwickelte sicher einer der Hauptgründe, dass Reich Opfer einer modernen Hexenjagd wurde.
So steht es auf dieser Seite geschrieben - und anderes Spannendes mehr für die, die eine zweite "Nase" besitzen.

Jeder, der den Bericht über Grof las, wird sofort verstehen, warum jetzt unmittelbar darauf Reich folgt. Es ist wirklich ein kleines Geheimnis, das ich hier lüfte oder zu lüften versuche (man sagt, die Wahrheit stünde neben jedermannfrau, nur könne sie keiner sehen, aber eher die Frauen als die Männer): wo "das Normale" besonders aggressiv gegen das Besondere kämpft, ist die Wahrheit nicht weit entfernt; es gibt auch einen Kehrschluss, siehe Siegmund Freud.

Gut gefallen hat mir der Bericht unter Welt.de, der jetzt folgt:

In Wien, wo er nach der Rückkehr aus dem Ersten Weltkrieg von 1918 an Medizin studierte, geriet der neugierige und hochtalentierte junge Mann rasch in die Kreise um Freud. Der hatte 1900 mit seinem epochalen Buch „Traumdeutung“ eine Art sexualpsychische Energie, die Libido, als Triebkraft menschlichen Handelns entdeckt.

Sein Klientel waren Arbeiter, Bauern und Studenten

Der alte Mann erkannte rasch das Genie des Anfängers. Zum ersten Mal seit dem Streit mit Freuds einstigem Meisterschüler C. G. Jung kam ein neuer Kronprinz in Sicht, der das Werk nach dem Tode Freuds nicht nur verwalten, sondern gar fortführen könnte.

Nach dem Studienabschluss 1922 wurde Reich bald Leiter des Wiener Psychoanalytischen Ambulatoriums für Mittellose. Die Begegnungen dort ließen ihn erstmals an Freuds Menschenbild zweifeln: Zu sehr erschien ihm dieses von einem ganz spezifischen Klassenstandpunkt geprägt.

Der niederländische Schriftsteller Harry Mulisch* schreibt über Reichs Erfahrungen in der Ambulanz: „Sein Milieu war nicht die ruhige Arztwohnung, in der es jede Stunde einmal an der Tür klingelte und ein Herr sich nach der Dame seufzend auf die Couch legte, sondern die Betriebsamkeit einer Krankenhausambulanz voller geistesgestörter Arbeiter, Bauern, Büroangestellter, Studenten, Dienstmädchen, Kellner.“ Hier im Alltag wurde aber auch die kommunistische Behauptung widerlegt, dass Neurosen ein Luxusproblem überfeinerter Bürger seien.
* Susanne und ich sindbeide Mulisch-Fans!

Gestaute Libido als Ursache aller Probleme

Durch das geschlechtliche Elend, das er in seiner Praxis erlebte, wurde Reich noch radikalisiert. Sein Buch „Die Funktion des Orgasmus“ leitet 1927 den Bruch mit Freud ein. Für Reich ist genitale Freiheit der Schlüssel zum neuen Menschen. Er glaubt, dass alle Neurosen sexueller Natur sind.
Sie entstehen durch fehlgeleitete oder gestaute Libido. Die Entladung solcher Kräfte im Orgasmus ist für ihn nicht nur ein menschliches und zoologisches Phänomen, sondern eine in der gesamten Natur zu beobachtende Grundfunktion des Daseins. „Orgastische Potenz“ wird zum Schlüsselbegriff in Reichs Konzept geistiger Gesundheit.

Das ist ein Textauszug. Wer den ganzen Artikel lesen will, bitte sehr.


... warum Sexualität "verteufelt" wurde - und sehr subtil immer noch.

Das Thema schwirrte schon seit Monaten in meinem Kopf herum, und ich dachte, warte mal noch, warte mal noch, es wird sich schon ein Zeitpunkt ergeben, wo es paßt. Na ja, lange brauchte ich ja nicht zu warten. Und bevor jemand auf den schrägen Gedanken kommt, hier würde eine sexistische Abteilung der Homepage entstehen, stelle ich die folgende Frage:

Ist Sexualität ein nicht statthafter Weg zur Befreiung des Menschen?

Damit ist mein Thema beschrieben, das hier demnächst aufgemacht wird. Sexualität hört sich ja an, als sei das irgendeine beliebige Freizeitbeschäftigung und ein immer wieder gerne genommenes Thema für Witze. Nein, nein, es betrifft die Energie des Menschen, seine Kreativität, Freiheit, Lust, seine innere Harmonie und sein Verständnis für das Miteinander mit einem gegengeschlechtlichen Partner. Okay, das nur mal so aus der Hüfte. Auf der Seite über Sexualität gibt's dann richtig was zu erzählen!

__________________________________________________________________________________________________
Startseite große Geister
Menüknopf

Wilhelm Reich