Zum Fliegen braucht man auch kleine Federn





















nächste Seite

Glauben, Kirche und Religion



Es ist müßig davon zu reden, daß wir Seelen für Gott gewinnen wollen. Ist Gott so hilflos, daß er nicht von sich aus Seelen für sich gewinnen könnte? Religion ist immer die persönliche Angelegenheit jedes einzelnen.

(Mahatma Gandhi, ind. Politiker u. Reformator, 1869- 1948)

Gott ist das einzige Wesen, das, um zu herrschen, nicht selbst zu existieren braucht.

(Charles Baudelaire, frz. Dichter, 1821-1867)

In meinem Bauch bin ich Buddhist, im Herzen Hinduist, in der rechten Hirnhälfte Taoist und in der linken Hirnhälfte Christ.

(Chung Hyun-Kyung, südkoreanischer Theologieprofessor)

Glaube an dich selbst, Mensch,
glaube an den inneren Sinn deines Wesens,
so glaubst du an Gott und an die Unsterblichkeit!

von Johann Heinrich Pestalozzi

Die Theologie nimmt in der Religion etwa denselben Platz ein wie die Gifte unter den Nahrungsmitteln.


von Napoleon

Glauben, der Einstieg


Die Gläubigen sind selten Denker und die Denker selten gläubig; sagte ein "Hans Daiber". Ich kenne ihn nicht, aber als ich seinen Ausspruch las, musste ich leicht schmunzeln. Ich begegnete in meinem Leben sehr vielen Menschen, aber ich lernte stets nur solche kennen, die mit der Kirche absolut rein gar nichts am Hute hatten - woraus klar erkennbar sein mag: ich auch nicht. Sie alle waren sehr warmherzig und im Besitz einer natürlichen Klugheit, die ich Herzensbildung nennen möchte. Klar hatten sie alle auch einen Glauben, aber scheinbar fühlten auch sie: wer Christ sein, Christ leben will, kann das überall versuchen, nur in einer "Kirche" kann das keinesfalls gelingen.

Das klingt sehr dogmatisch. Deswegen möchte ich eine kleine Geschichte erzählen. Eine Zeit lebte ich auf Kreta und kam durch einen Freund in Kontakt mit Erzbischof Irenäus. Weil ich mich in dieser Zeit sehr intensiv mit Gott und Geist auseinandersetzte, wagte ich ihn um einen Besuch zu bitten - und ich durfte ihn in seiner Residenz, eine sehr schöne Klosteranlage, besuchen. Es wurden überaus glückliche fünf Tage für mich, weil es sich überall und immer anfühlte, als sei alles von seinem liebevollen, klaren Geist durchdrungen. Er ist die Ausnahme gewesen, die meinen anderen Lebenserfahrungen widerspricht. War er ein Schwarzes Schaf?

Glaube ist der Vogel, welcher singt,

wenn die Nacht noch dunkel ist.


von Rabindranath Tagore


Es gibt einige Dinge zwischen Himmel und Erde, die der Mensch einfach nicht wissen kann. Klar kann man Vermutungen anstellen, oder versuchen mehr oder weniger spekulative Informationen zu interpretieren. Das ist der Bereich, in dem der Glaube entstehen muss.


Es ist nur eine wahre Religion,

aber es kann vielerlei Arten

des Glaubens geben.


von Immanuel Kant


Glauben am eigenen Leib erfahren ist sehr mühsam und langwierig, ein Grund, warum so wenige Menschen sich auf den Weg der Suche machen wollen, oder aus verschiedenen Gründen auch nicht machen können. Sie sind darauf angewiesen, fertige Glaubenskonzepte zu übernehmen. Das Fatale daran ist, dass sie nun glauben einen Glauben zu haben und gar nicht auf die Idee kommen, dass Glauben auch etwas ganz anderes bedeuten kann, als es die Kirche sie glauben macht.

Wenn es einen Glauben gibt,

der Berge versetzen kann,

so ist es der Glaube an die

eigene Kraft.


Marie von Ebner-Eschenbach


Menüknopf