Zum Fliegen braucht man auch kleine Federn

Freunde

    Bettina und Peter Weidner
_________________________________________________________________________________________________

"Je mehr und je länger man bei ebay

aufmerksam und gründlich nach bestimmten Artikeln sucht, je interessanter werden die Menschen, denen man begegnet".  Das schrieb ich vor Monaten für einen österreichischen Verkäufer. In der Zwischenzeit lernten wir viele nette und auch sehr nette Menschen beim Einkauf der Edelsteine kennen - mit einigen schreiben wir uns.
Aber es gibt auch hin und wieder nicht nur sehr nette, sondern "besondere" Kontakte. Einer davon ist der mit Familie Bettina und Peter Weidner.

War eigentlich keine große Sache, wie es los ging, ein "Angelit" oder auch Anhydrit, auf den ich zu bieten verpaßt hatte, und anfragte, ob ich ihn so kaufen könne. Die Antwort mit einem "sicher doch" berührte mich schon mal, und als der (sehr schöne) Stein ankam, schrieb ich noch mal, und Peter schrieb dann auch noch mal - sehr spannend! Warum?, dazu komme ich am Ende der Seite, erst mal stellen wir den Stein in Bildern vor.



Besonders nett!

     8. Dezember 2009
neelix2103

Den Shop von Peter bei ebay empfehle ich natürlich gerne - schaut mal rein!

Susanne und ich fotografierten den Stein beide, aber sie schoß echt den Vogel ab - mit diesem Bild. Der Stein ist zwar nur schemenhaft zu erkennen, der eher ruhig wirkende Stein scheint hier jedoch in seinem Element zu sein.

So, nun kommt der Grund, warum ich diese Seite besonders gerne  mache. Bettina und Peter Weidner sind beide in einem Verein tätig. Es geht dabei um das "Turner-Syndrom". Wißt ihr etwa nicht, was das ist? Klar, wusste ich auch nicht, aber jetzt. Hier nur mal eine kleine Info und ein Link auf die Homepage des Vereins.

Das Turner-Syndrom
Das Syndrom wurde nach dem amerikanischen Arzt Henry Turner und dem deutschen Kinderarzt Otto Ullrich benannt. Das Ullrich-Turner-Syndrom ist eine Fehlverteilung oder strukturelle Veränderung der Geschlechtschromosomen, von der nur Mädchen beziehungsweise Frauen betroffen sind und tritt mit einer Häufigkeit von etwa 1 zu 2500 Geburten auf.

Eines der beiden Geschlechtschromosomen (XX) fehlt durchgehend oder nur in einem Teil aller Körperzellen, oder aber das zweite X-Chromosom ist strukturell verändert. Das Ullrich-Turner-Syndrom kann nicht ererbt werden. Die verursachenden Faktoren sind noch unbekannt. Die Auswirkungen können individuell sehr verschieden sein. Die Leitsymptome sind der Kleinwuchs (im Durchschnitt etwa 1,47m ) und die Unfruchtbarkeit aufgrund einer zu geringen Entwicklung der Eierstöcke. Hier ist eine Behandlung mit Wachstumshormonen und Östrogenen möglich. Dazu können weitere, heute behandelbare Probleme kommen: Herzfehler, eine so genannte Halsfalte, Nierenprobleme, Lymphödeme.

Betroffene Mädchen und Frauen sind normal intelligent und können ein eigenständiges Leben führen, zu dem in vielen Fällen heute auch eine Partnerschaft gehört. Psychische Probleme im Sinne eines geringeren Selbstwertgefühls, Unsicherheit im Umgang mit dem eigenen Körper und ähnliches sind nicht selten, aber kein unvermeidbares Schicksal. Der Kontakt mit anderen Betroffenen oder auch professionelle Beratung kann dabei weiter helfen.


Menüknopf
Edelsteinstartseite
Turner-Syndrom
Vereinigung Region 
Würzburg

Erlaubt mir abschließend eine kurze Bemerkung:
ich werde seit vielen Jahren das Gefühl nicht los, dass Menschen wie Bettina und Peter der "Kitt" sind, der unsere so unheil sich gebärdende Welt zusammen hält.

federleicht-Spezial